SIX SENSES setzt auf Umweltschutz

In den letzten Wochen waren die Medien weit mehr mit Meldungen über die Natur und den Schutz der Weltmeere gefüllt als jemals zuvor. Oder kommt uns das nur so vor? Nein, es ist die traurige Wahrheit. Wenn die Menschheit so weitermacht, gibt es im Meer in weniger als dreißig Jahren mehr Plastik als Fische!

Six Senses verfolgt weiter das Ziel, 2022 komplett frei von Kunststoff zu arbeiten. Wir haben Einweg-Plastiktüten verboten und die Duty-Free-Taschen der Gäste am Flughafen in Papiertüten getauscht. Alle Badutensilien sind in nachfüllbaren Keramikspender vorhanden und Zahnbürsten sind aus Bambus statt aus Kunststoff gefertigt. Kaufaufträge werden, wo immer möglich, in großen Mengen getätigt um Verpackungen zu reduzieren und die Lieferanten werden gebeten, Verpackungen zu vermeiden oder biologisch abbaubares Papier anstelle von Kunststoff zu verwenden. Plastikstrohhalme gibt es übrigens schon seit drei Jahren nicht mehr …

Six Senses war immer schon ein Pionier in Nachhaltigkeitsthemen – und ist mittlerweile auch Vorbild für andere touristische Partner. Immerhin ging es doch vor 50 Jahren auch ohne Plastik.